Soliaktion für Zwangsräumung verhindern NRW

Zur Unterstützung der Leute von Zwangsräumung verhindern NRW und Michael P. aus Krefeld haben am Montag, den 17.06., einige Aktivist_innen die Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in der Hiroshimastraße 12 besucht. Einen Soli-Brief verlesen und abgegeben, Transparente aufgespannt, das ganze auf Foto und Video dokumentiert und mit dem Versprechen hinterlassen:
„Mit unserem Besuch unterstützen wir die Mobilisierung der Öffentlichkeit. Je nach Dialogbereitschaft machen wir Kundgebungen, Sit-ins oder Blockaden, um mit Formen des zivilen Ungehorsams die Zivilgesellschaft weiter zu entwickeln.“

Das Video gibts hier: https://www.youtube.com/watch?v=QKv3JYeaq-Y und den Brief im Wortlaut hier

Frau Angelica Schwall-Düren
Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund
Hiroshimastraße 12
10785 Berlin

Betreff: Offener Brief, Zwangsräumung Michael P., Krefeld
17. Juni 2013

Sehr geehrte Frau Schwall-Düren,

wir sind heute hier, weil wir den Protest gegen eine Zwangsräumung in Ihrem Bundesland Nordrhein-Westfalen unterstützen. Wir, das Bündnis „Zwangsräumung verhindern“ aus Berlin, sind solidarisch mit „Zwangsräumung verhindern NRW“.

Am Dienstag, den 18.06.2013 sollte Michael P. aus Krefeld aus seiner Wohnung zwangsgeräumt werden. Der Eigentümer und Vermieter ist der ehemalige Polizeidirektor von Krefeld, Dagobert Allhorn. Bereits seit Jahren terrorisiert er seine MieterInnen. Das Bündnis „Zwangsräumung verhindern NRW“ hat mit Öffentlichkeitsarbeit und dem Aufruf zur Blockade der Zwangsräumung erreicht, dass der Termin vorläufig ausgesetzt wurde. „Zwangsräumung verhindern NRW“ will Michael P. auch weiterhin unterstützen.

Zwangsräumungen sind die gewalttätigste Form der Verdrängung. Mit unserem Besuch unterstützen wir die Mobilisierung der Öffentlichkeit. Je nach Dialogbereitschaft machen wir Kundgebungen, Sit-ins oder Blockaden, um mit Formen des zivilen Ungehorsams die Zivilgesellschaft weiter zu entwickeln.
Die Aussetzung der Zwangsräumung kann nur ein erster Erfolg sein. Darüber freuen wir uns. Wir hoffen, dass die Verantwortlichen den eingeschlagenen Weg des Dialoges weitergehen und von einer Räumung ganz absehen. Dies zu kommunizieren sehen wir als ihre Aufgabe als Vertreterin des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin.

Bündnis „Zwangsräumung verhindern“

Kontakt “Zwangsräumung Verhindern NRW”:
ZwangsraeumungVerhindernNRW@hushmail.com
www.zrvnrw.wordpress.com
www.facebook.com/ZwangsraeumungVerhindernNrw

4 Antworten zu “Soliaktion für Zwangsräumung verhindern NRW

  1. Pingback: Solidarität aus Berlin: Offener Brief an Angelica Schwall-Düren | Zwangsräumung Verhindern NRW

  2. Pingback: Solidarität aus Berlin: Offener Brief an Angelica Schwall-Düren | Zwangsräumung Verhindern NRW

  3. Sven Langbein Immovaria GmbH

    Hallo! Solche Aktionen wie vor ein paar Wochen in Berlin müssen gestoppt werden. Ich hoffe der Fall Rosemarie F. wird das Bewusstsein für solche unmenschlichen Beschlüsse etwas wachrütteln!

  4. Sven Langbein Immovaria GmbH

    Hallo! Solche Aktionen wie vor ein paar Wochen in Berlin müssen gestoppt werden. Ich hoffe der Fall Rosemarie F. wird das Bewusstsein für solche unmenschlichen Beschlüsse etwas wachrütteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.