MieterInnen besuchen die KfW Bank

Am Mittwoch, den 4. September um 11 Uhr besuchen MieterInnen der DEGEWO und der FuldaWeichsel Initiative die Bank in der Charlottenstraße 33 am Gendarmenmarkt in Berlin Mitte.

Die Bank hat an die DEGEWO, eine städtische Wohnungsbaugesellschaft, öffentliche Kredite zur Modernisierung von Wohnungen vergeben, ohne dass diese bei den Mieterhöhungen berücksichtigt wurden.

Ein Mieter hat geklagt und Recht bekommen. Bisher weigert sich die KfW dazu Auskunft zu geben, mit dem Hinweis auf das Bankgeheimnis und dem Schutz der Eigentümerinteressen. Nun macht es Wikileaks möglich, den Kreditrahmen wohnungsbezogen auszuweisen.

Mit einer Kundgebung und einem mobilen Büro vor Ort, können MieterInnnen auf der Grundlage eines Musterbriefes, ihre persönliche Anfrage in die Bank tragen.
Auch dabei die FuldaWeichsel-MieterInneninitiative. Die Eigentümer ihres Hauses nutzen Kredite der KfW, um energetisch zu sanieren. Gegen die diversen unsozialen Folgen der Modernisierung wehren sich die Mieter nun seit drei Jahren. Sie konfrontierten auch die Bank mit deren Sozialcharta, doch die wollte davon nichts mehr wissen. Darum tragen wir die Sozialcharta der KfW Bank zurück in die Bank.

Kommt zahlreich – lasst euch informieren – gemeinsam überlegen wir den nächsten Schritt…
Existenzsorgen goes Gewinne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.